Was ist die Velostation?


Die Stadt Luzern möchte die Bahnhofstrasse aufwerten; die Strasse entlang der Reuss soll weitgehend autofrei werden, eine neue Baumallee und Mergelboden schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität und laden zum Verweilen ein. Die Velostation ist Teil dieser Aufwertung; die heute oberirdischen Veloabstellplätze werden in der unterirdischen Velostation untergebracht. Statt wie bisher 400 gibt es dort 1200 Abstellplätze, mit direktem Zugang zum Bahnhof. Damit soll ein zusätzlich notwendiges Angebot geschaffen werden. Die Velostation ist auch eine wichtige Vorinvestition in den Durchgangsbahnhof: Beim Bau des Durchgangsbahnhofs werden zahlreiche heutige Veloparkplätze verschwinden – die Velostation Bahnhofstrasse schafft den notwendigen Ersatz dafür. Die neue Velostation kostet 17,8 Mio. Franken. Hinzu kommen 1,46 Mio. Franken für den Betrieb und den Unterhalt der Station während zehn Jahren. Der Bund beteiligt sich mit 1,74 Mio. Franken. Ein Teil der Veloparkplätze wird als gebührenpflichtige Abstellplätze betrieben.


Mehr Projekt-Details finden Sie auf der Projektseite der Stadt Luzern.

Deshalb sagen wir Ja zur Velostation

Mehr Veloparkplätze beim Bahnhof – schlicht notwendig
Rund um den Bahnhof Luzern sind heute zirka 3200 Veloabstellplätze vorhanden. Die Auslastung ist hoch. Durch weitere Angebotsverbesserungen im öffentlichen Verkehr sowie die Velofördermassnahmen der Stadt Luzern wird sich die Nachfrage bis 2035 auf rund 7000 Veloabstellplätzen erhöhen. Die rund 1200 Abstellplätze in der Velostation sind damit schlicht notwendig. Es gilt, die Vorzüge der Velomobilität mit den Qualitäten des Schienenverkehrs zu verbinden. Die Velostation kann deshalb nicht irgendwo in Bahnhofnähe stehen, sondern sie muss zwingend einen direkten Zugang zur Bahnhofshalle haben.


Aufwertung der Bahnhofstrasse – nur mit der Velostation
Die Aufwertung der verkehrsfreien Bahnhofstrasse gelingt nur, wenn die Velos sicher und bequem in der unterirdischen Velostation parkiert werden können. Die Velostation ist deshalb auch ein Projekt zur Stadtentwicklung; für die Schaffung eines attraktiven Raumes im Zentrum der Stadt Luzern, für Einheimische wie Touristen.


Veloparkplätze für den Durchgangsbahnhof
Mit dem Bau des Durchgangsbahnhofs Luzern fallen viele der heutigen Veloabstellplätze beim Bahnhof weg (z.B. im alten Posttunnel), während der Bauzeit werden auch zahlreiche oberirdische Veloparkplätze nicht nutzbar sein. Die Velostation ist eine wichtige Vorinvestition für den Durchgangsbahnhof; nur mit ihr kann die Veloparkierung beim Bahnhof frühzeitig und auch für die Bauzeit sicher gestellt werden.


Eine Investition, die sich lohnt
Die neue Velostation kostet 17,8 Mio. Franken. Diese Kosten sind vergleichbar mit anderen Projekten in anderen Städten. Die Velostation macht nur Sinn mit der direkten Bahnhofsanbindung. Bauen an einer solch zentralen Lage ist allerdings eine grosse Herausforderung: Im Untergrund liegen hunderte von Kabeln und Schächte, teilweise 100-jährig und älter. Diese müssen alle verlegt werden. Weiter ist das Bauen in Wassernähe ebenfalls aufwändig. Aber die Vorteile überwiegen: Die Investition in die Velostation lohnt sich auf alle Fälle, kurz- und langfristig.


Alle reden von Klimaschutz – die Velostation macht’s
Die Velostation verbessert die Erreichbarkeit des Bahnhofs Luzern für Velofahrer:innen, sie schafft gute und sichere Veloabstellplätze für Pendler:innen mit direktem Zugang zum Bahnhof. Damit steigert die Velostation die Attraktivität des Pendelns mit dem Velo im Verbund mit der Bahn und leistet so einen realen Beitrag an den Klimaschutz.

Mehr Bilder gibt es auf der Webseite der Stadt Luzern

Jetzt JA stimmen zur Velostation!